Pfarrer

Gott sei Dank

Wie viele Momente erleben wir, in denen uns bewusst wird, dass in unserem Leben eben nicht alles selbstverständlich, sondern ein Geschenk ist. Im scheinbar Alltäglichen können sie uns begegnen, die unzähligen Augenblicke, um Gott sei Dank zu denken, zu sagen oder gar zu beten - aber auch in den großen und bedeutenden Augenblicken des Lebens. Einer dieser herausragenden Momente war für mich der Sonntag, der 4. September 2011, der Tag meiner Amtseinführung in meiner neuen Pfarrei.

Pfarrer Lindner wurde feierlich ins Amt eingeführt

Zu einem Freudentag für die Pfarrgemeinden Teuschnitz mit Rappoltengrün und Tschirn sowie der Kuratie Wickendorf-Marienroth gestaltete sich die Amtseinführung ihres neuen Pfarrers Joachim Lindner, der mit großer Herzlichkeit aufgenommen wurde. Vor Beginn des Festgottesdienstes zogen, angeführt von der Stadtkapelle Teuschnitz, stellvertretende Landrätin Jutta Laczo, die Bürgermeister Gabriele Weber (Teuschnitz), Peter Klinger (Tschirn), dritter Bürgermeister Wolfgang Förtsch (Pressig), die Vereine, die Pfarrgemeinde- und Kirchenräte und viele Gläubige zum Pfarrhaus.

Pfarrer wird feierlich ins Amt eingeführt

Am kommenden Sonntag wird um 16:00 Uhr der neue Teuschnitzer Pfarrer bei einem Gottesdienst eingeführt. Dazu sind alle Gläubigen herzlich eingeladen. Joachim Lindner ist seit 1. September zuständig für die Pfarreien Teuschnitz und Tschirn sowie für die Kuratie Wickendorf-Marienroth. Gleichzeitig wurde er mit der Wahrnehmung priesterlicher Aufgaben im Jugendbildungshaus "Am Knock" in Teuschnitz beauftragt.

Vertrauen auf Gott und das "Navi"

Joachim Lindner ist der neue Teuschnitzer Pfarrer. Am Dienstag ist er zur Stippvisite in seinem neuen Wirkungskreis. Seine digitale Landkarte bringt ihn trotz der vielen Baustellen sicher ans Ziel.

Joachim Lindner war gestern wieder auf Stippvisite in Teuschnitz, seiner neuen Pfarrei. In knapp zwei Wochen, am 4. September, wird er offiziell eingeführt und ist dann der neue Seelsorger für Teuschnitz, Tschirn, Wickendorf und Marienroth.

Neuer Teuschnitzer Pfarrer liebt den Winter

Oberfranken, vor allem aber der Landkreis Kronach, sind für Joachim Lindner Neuland. Der neue Teuschnitzer Pfarrer war in den vergangenen elf Jahren vor allem im Großraum Nürnberg/Erlangen eingesetzt. Seit 2005 war er als Pfarrer in Schwaig/Behringersdorf tätig, jetzt nach sechs Jahren stand ohnehin ein Wechsel für ihn an. Der Geistliche hat sich auf die Stelle beworben, die durch den Weggang von Pfarrer Peter Barthelme frei wird. "Es ist hier wirklich alles neu für mich - und das ist auch ganz spannend", sagt er.

Seiten

Subscribe to RSS - Pfarrer