Pfarrgemeinderatswahl

Artikel zur Pfarrgemeinderatswahl.

Pfarrgemeinderatswahl 2018

Am 25. Februar 2018 finden die nächsten Pfarrgemeinderatswahlen statt. Mit dem Motto „Zukunft gestalten – Weil ich Christ bin!“ sind Sie eingeladen, mit Ihrer Stimme die künftige Arbeit in unseren Gemeinden zu unterstützen und mitzutragen.

Es liegt im Interesse jeder Pfarrgemeinde, die allen Katholiken zugesagte Mitverantwortung in der Kirche ernst zu nehmen und einen aktiven Pfarrgemeinderat zu wählen, der seinen Aufgaben und Rechten entsprechend mithilft, eine lebendige Pfarrgemeinde aufzubauen und so zur Verwirklichung des Auftrags der Kirche in der Welt beiträgt.

Der PGR hat einen neuen Vorstand

Bei der konstituierenden Sitzung des am 16.02.2014 neu gewählten Pfarrgemeinderates wurden in den Vorstand gewählt:

Vorsitzender: Uwe Thoma
Stellv. Vorsitzende: Ellen Fehn
Schriftführerin: Isolde Reißig
Vertreterin im Dekanatsrat: Anna Jakob

Ergebnis der Pfarrgemeinderatswahl

Die Ergebnisse der Pfarrgemeinderatswahl am 16.02.2014 in Wickendorf:

Wahlbeteiligung: 28 % ( 92 von 332 möglichen Wählern )

Gewählt sind:

  • Uwe Thoma: 90 Stimmen
  • Florian Beetz: 84 Stimmen
  • Brigitte Krebs: 81 Stimmen
  • Ellen Fehn: 80 Stimmen
  • Anna Jakob: 78 Stimmen
  • Isolde Reißig: 78 Stimmen

Das Ergebnis als PDF - Datei: Hier klicken

Erzbischof Schick ruft zur Pfarrgemeinderats- und Seelsorgebereichsratswahl auf

Der Bamberger Oberhirte bittet um eine rege Wahlbeteiligung und um „Rückenwind“ für die neuen Räte

Bamberg. (bbk) Erzbischof Ludwig Schick ruft die Gläubigen im Erzbistum Bamberg zu einer aktiven Teilnahme an den Pfarrgemeinderats- und Seelsorgebereichsratswahlen am 16. Februar auf. „Jeder Christ ist aufgerufen, seine Stimme für die Frohe Botschaft vom guten Gott und Jesus Christus, unserem Herrn und Bruder zu erheben. Das geht gemeinsam besser als allein!“, schreibt der Bamberger Oberhirte in seinem Wahlaufruf an die Pfarrgemeinden.

Wichtiger Hinweis zur PGR-Wahl

In unserer Kuratie sind auf Grund der Katholikenanzahl sechs Pfarrgemeinderäte zu wählen. Laut Wahlordnung hätten wir allerdings neun Kandidaten gebraucht, jedoch haben sich bedauerlicherweise nur sechs Gemeindemitglieder bereiterklärt, sich zur Wahl zu stellen. Damit aber überhaupt eine demokratische Wahl stattfindet, muss jeder Kandidat 50 Prozent der abgegebenen Stimmen auf sich vereinen (§ 7 Nr. 3 der Wahlordnung). Gehen also beispielsweise bei uns 100 Wahlberechtigte zur Wahl, sind alle die gewählt, auf die 51 oder mehr Stimmen entfallen.

Seiten

Subscribe to RSS - Pfarrgemeinderatswahl