Junge Menschen und Junggebliebene wollen Verantwortung übernehmen

Am kommenden Samstag und Sonntag werden bayernweit unter dem Motto „Zukunft gestalten. Weil ich Christ bin!“ die neuen Pfarrgemeinderäte gewählt. Die Kirche besteht nicht nur aus Priestern und hauptberuflichen Mitarbeitern. „Lebendige Gemeinden zeichnen sich dadurch aus, dass sich viele Gläubige einbringen, miteinander beten, Jesus Christus als Mittelpunkt des Glaubens und des Lebens erkennen und dazu beitragen, die Sache Jesu voranzubringen“, so der Teuschnitzer Dekan Detlef Pötzl. In den Gemeinden des Pfarreienverbundes Oberer Frankenwald gibt es viele Ehrenamtliche, die gerne Aufgaben für die Kirchengemeinden übernehmen, zum einen, weil sie mit der Gemeinde stark verbunden sind, weil sie sich der Tradition verbunden fühlen und weil sie hier verwurzelt sind. Pfarrer Pötzl freut sich sehr, dass sich im Blick auf die anstehenden Pfarrgemeinderatswahlen ausreichend Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl stellen. „Besonders beeindruckend finde ich, dass es eine ganze Reihe von jungen Menschen und Junggebliebenen gibt, die Verantwortung für die Kirchengemeinden übernehmen wollen. Gerade im Blick auf den anstehenden Strukturprozess unserer Erzdiözese Bamberg und vor dem Hintergrund der Bildung neuer pastoraler Räume wird es wichtig sein, mit Kreativität, Mut, Zuversicht und Gottvertrauen, die Geschicke unserer Kirchengemeinden zu leiten.“ Der Rückgang der Gottesdienstbesucher und der Gläubigen sind ein Zeichen unserer Zeit. Die Kirchengemeinden wollen attraktiv sein und bleiben. „Das wird uns dann gelingen, wenn wir die Botschaft von Jesus Christus in die heutige Zeit buchstabieren und das wiederum ist doch Aufgabe aller Christinnen und Christen. Dazu braucht es Motivation, Engagement und Rückenstärkung. In unserer Region dürfen wir uns darüber freuen, dass der Glaube noch lebendig ist und dass die Kirche einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft hat.“ Für die anstehenden PGR-Wahlen wünscht sich Pötzl eine hohe Wahlbeteiligung und ein deutliches Signal, dass die Gemeindemitglieder hinter ihren gewählten Vertreterinnen und Vertretern stehen.

Wahlberechtigt sind alle katholischen Christen der Pfarrgemeinde, die am 25. Februar das 14. Lebensjahr vollendet haben. Katholische Christen unter 14 Jahre sind wahlberechtigt, wenn sie das Sakrament der Firmung erhalten haben. Für die Pfarrgemeinden Teuschnitz, Tschirn, Wickendorf und Marienroth, in denen Dekan Pötzl als Pfarrer wirkt, sind je sechs Kandidaten zu wählen. ut

„Maria Himmelfahrt“ Teuschnitz:

Wahllokal und Öffnungszeiten:
Das Wahllokal in Teuschnitz befindet sich barrierefrei im Pfarrheim Teuschnitz. Es ist am Sonntag von 9.00 Uhr bis 10.00 Uhr und von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr sowie am Nachmittag von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet.

Kandidaten:
Gislinde Bayer, Susanne Daum, Benjamin Gratzke, Mathilde Grüdl, Regina Hofmann, Anne Neubauer, Karin Müller, Frederic Pauli, Petra Rebhan

„St. Jakobus“ Tschirn:

Wahllokal und Öffnungszeiten:
Das Wahllokal in Tschirn ist im Gemeinschaftshaus und ist am Samstag ab 16.45 Uhr bis zum Gottesdienst um 17.30 Uhr und anschließend bis 19.30 Uhr geöffnet. Am Sonntag sind die Wahlzeiten von 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr.

Kandidaten:
Gina Holzmann, Daniel Löffler, Philipp Schedel, Christoph Scherbel, Larissa Stark, Luisa Stark, Veronika Zwosta

„Rosenkranzkönigin“ Wickendorf:

Wahllokal und Öffnungszeiten:
Das Wahllokal in Wickendorf befindet sich im Sitzungszimmer des Pfarrhauses. Es ist am Sonntag von 8.00 Uhr bis 8.30 Uhr und von 9.15 Uhr bis 9.45 Uhr sowie am Nachmittag von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet.

Kandidaten:
Florian Beetz, Ellen Fehn, Anna Jakob, Hannelore Konrad, Andreas Leitz, Sigrid Pittruff, Isolde Reißig, Heidi See, Uwe Thoma, Daniela Zipfel

„St. Georg“ Marienroth:

Wahllokal und Öffnungszeiten:
In Marienroth wird am Samstag von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr und von 19.45 Uhr bis 20.15 Uhr im Feuerwehrhaus gewählt. Am Sonntag ist das Wahllokal von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet.

Kandidaten:
Carmen Bienlein, Julia Dehler, Julia Engelhardt, Anni Fiedler, Linda Fiedler, Elisabeth Scholz, Angela Stadelmann, Johannes Sünkel

Text: Uwe Thoma