Pfarrer Pötzl als Dekan eingeführt

Ein besonderer Tag für die katholischen Pfarreien Teuschnitz mit der Kuratie Wickendorf und Marienroth und der Pfarrei Tschirn war der Sonntag. Erzbischof Ludwig Schick ernannte auf Vorschlag der im Dekanat wahlberechtigten Pfarrer Detlef Pötzl mit Wirkung vom 1. Dezember zum Leiter des Dekanats Teuschnitz. Der neue Dekan hatte sich bereits als Jugendpfarrer der Erzdiözese Bamberg einen Namen gemacht.
Die Besuche der Jugendlichen bei kirchlichen Anlässen in Teuschnitz zeigen weiterhin die Verbundenheit mit dem neuen Dekan. In der kurzen Zeit in Teuschnitz hat sich Pötzl durch seine liebenswerte Art, seinen Humor und seine Hilfsbereitschaft mit den Pfarreien tief verwurzelt und die Herzen der Gläubigen erobert. Regionaldekan Thomas Teuchgräber, der die Einführung in der vollbesetzten St.Marienkirche vornahm, begrüsste besonders seine Familienangehörige aus Nordhalben, Landrat Klaus Löffler, die auswärtigen Jugendlichen, die stellvertretende Dekanin Wachter vom ev.-luth. Dekanat, die zweiten Bürgermeister Stephanus Neubauer (Teuschnitz) und Monika Barnickel (Steinbach am Wald), die Bürgermeister Hans Pietz (Pressig), Peter Klinger (Tschirn), viele Abordnungen von der Kirche, Stadt und Gemeinden.
Die Vesper wurde eingeleitet mit dem Taufgedächtnis. Es folgte die Vorstellung des neuen Dekans durch Teuchgräber. "Durch die Wahl hast Du das Vertrauen der Wahlberechtigten des Dekanats erfahren, durch die Ernennung seitens unseres Erzbischofs. Er vertraut Dir, dass Du die Gemeinschaft der Geistlichen hier im Dekanat förderst, und Dich insbesondere derer annehmen wirst, die an neuen Stellen beginnen; dass den älteren und kranken Mitbürgern deine Sorge gilt. Als Dekan bist Du nun ernannt, um die Seelsorgearbeit im Dekanat zu fördern und zu koordinieren. Nun bist du, so wie du bist "die Stimme des Dekanats Teuschnitz in Richtung der Diözesanleitung."
Bevor Teuchgräber an Pötzl das Dekanekreuz überreichte, folgte die Bereitschaftserklärung des neuen Dekans.
Weiter erhielt er das Siegel des Dekanats Teuschnitz. Die Fürbitten und Psalmen wurden von den Pfarrgemeinderäten vorgetragen. In seiner Predigt sagte Pötzl: Im Dekanat Teuschnitz wollen wir lebendige Kirche sein, den Glauben in die Lebenswirklichkeit der Menschen hinein buchstabieren, über den Kirchturm hinausblicken und die Herausforderungen der Zeit als Chance sehen. Wir gehen mit Mut und Gottvertrauen in die Zukunft.
Es folgten Grußworte vom Dekanatratsvorsitzenden Wolfgang Romig, von der stv. Dekanin Wachter (ev.-luth. Dekanat), 2. Bürgermeister Stephanus Neubauer, Kirchenpfleger Rainer Tautz und Landrat Klaus Löffler. Sie beglückwünschten Pötzl zum neuen Amt und wünschten ihm Schaffenskraft, ein gutes Miteinander und Gottes reichen Segen. Landrat Löffler hob das „Wir“ der Rede des Bundespräsident Steinmeier hervor, das im Landkreis Kronach durch gute Zusammenarbeit der Menschen eine wichtige Bedeutung findet. Die Feier erhielt eine besondere Note durch die Kirchenband "Cantate Nova" unter der Leitung von Ilona Beetz.
Im Anschluss fand im überfüllten Pfarrheim ein Stehempfang statt, bei dem Pötzl viele gut gemeinte Glückwünsche entgegennehmen musste.

Text und Fotos: Paul Hader