Mindestens Elf Mann für gemeinsame Sache

Bei der Jahreshauptversammlung des Sportvereins Wickendorf appellierte Spielleiter André Vetter zu mehr Zusammenhalt, Ehrgeiz und gemeinsamen Willen. Leider fehle dies bei vielen Fußballmannschaften. Mit der Spielgemeinschaft mit dem TSV Teuschnitz habe sich eine gute Partnerschaft entwickelt aber man müsse versuchen, vergangene Rivalität aus den letzten Köpfen zu löschen um eine gute Zukunft für den Amateurfußball in „unserer Ecke des Landkreises“ zu schaffen. Dazu bedarf es aber neben der Unterstützung durch aktive Fußballer, Zuschauer und die Vorstände der Vereine auch der Mithilfe des gesamten Vereins. Nur so könne man den Grundstein für eine gute Zukunft legen. Seinen Dank richtete Vetter an dieser Stelle an Lukas Neubauer und Trainer Rüdiger Fischer. Er freute sich, dass sich fünf Jugendliche für die SG entschieden haben. Für die Rückrunde wünschte sich der Spielleiter neben einer besseren Trainingsbeteiligung, einen Ruck durch die Mannschaft, denn diese habe das Potential zu einem besseren Tabellenplatz und viel besseren Leistungen.

Vorsitzender Dominic Fischer freute sich über die etablierten Zumba-Kurse für die Damen und dankte dafür Anna und Oliver See für deren Organisation. Sehr erfolgreich war auch das Sportfest mit vielen Gästen und toller Musik. Besonders das Menschenkicker mit den örtlichen Vereinen war eine Bereicherung des Sportfestes. Beim Bayern 3 Dorffest sei man kurzfristig unter die Campingsplatzbetreiber gegangen. Während des Dorffest-Wochenendes war auf dem Sportgelände mächtig Betrieb. Seinen Dank richtete Fischer dafür an Ercan Cinar und den Küchendamen, die die Gäste mit Frühstück versorgt haben. Ein Dank ging auch an Reiner Krebs, der zum großen Teil den Ausschank im Sportheim managt.

Mit ausführlichen Protokollen berichtete Schriftführer Uwe Thoma von den Ausschusssitzungen bevor Kassier Manfred Reißig den Kassenbericht vortrug. Diesem wurde durch die Revisoren Katja Jungkunz und Philipp Vetter eine gewissenhafte Kassenführung bescheinigt.

Im Rahmen der Versammlung konnten auch Mitglieder für ihre Vereinstreue geehrt werden: Seit 25 Jahren gehören Heiko Hofmann, Eugen Jungkunz und Daniel Ketterer dem SV an. Für 40-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Sieglinde Reißig, Margit Thoma und Edgar Woll ausgezeichnet. 50 Jahre sind bereits Dietmar Hofmann, Willi Hofmann, Egon Martin, Friedrich Schubert und Adelbert Wachter beim SV. Eine besondere Ehrung für 65-jähige Vereinstreue wurde Klaus Ketterer zuteil. Er erhielt neben der Urkunde auch die Ehrennadel des SV. Ketterer war fast 20 Jahren in Ämtern als Spielleiter, Kassier, 2. Vorsitzender und Kassenrevisor aktiv.

Das Bild zeigt von links: Zweiten Vorsitzenden Ercan Cinar, Daniel Ketterer (25 Jahre), Margit Thoma (40 Jahre), Friedrich Schubert (50 Jahre) und Vorsitzenden Dominic Fischer.

Text und Bild: Uwe Thoma