Wickendorfer lösen Versprechen ein

Am Freitag, 26. Mai, wallfahren die Wickendorfer nach Teuschnitz. An diesem Tag lösen sie ein Versprechen ihrer Vorfahren ein. Der Erzählung nach soll um das Jahr 1850 in der Region ein starkes Unwetter gewütet haben, bei dem die Wickendorfer Flur verschont blieb. Die Wickendorfer gelobten danach, jedes Jahr am Freitag nach Christi Himmelfahrt nach Teuschnitz zu pilgern.

Weggang der sogenannten Hagelprozession ist um 18.15 Uhr bei der Wickendorfer Kirche. In Teuschnitz ist um 19.00 Uhr die Wallfahrermesse mit Pfarrer Joachim Lindner, anschließend Rückwallfahrt. Musikalisch begleitet werden die Gläubigen von den Wickendorfer Musikanten.

Im vergangenen Jahr musste die Wallfahrt wegen eines Regengusses abgebrochen werden. Man fuhr mit den Autos nach Teuschnitz. Nach dem Gottesdienst machten sich doch einige Beter zu Fuß auf den Rückweg nach Wickendorf.

Text: Uwe Thoma
Foto: Florian Beetz