Wickendorfer gedachten ihrer Erstkommunion

In Wickendorf wurde am Ostermontag Jubelkommunion gefeiert. Unter den Klängen der Wickendorfer Musikanten zogen die neun Jubilare mit Pfarrer i.R. Fritz Bischoff, der ebenfalls auf seine Erstkommunion vor 60 Jahren zurückblickte, vom Feuerwehrhaus zur Rosenkranzkönigin-Kirche. Der Geistliche sagte in Bezug auf das Evangelium, dass man Jesus als Begleiter auf dem Lebensweg mitnehmen solle. Worte aus der Schrift oder einem Mitmenschen laden dazu ein. So sei Jesus dem Emmausjüngern im Wort und im Brot aufgeleuchtet. Um den Altar versammelt, empfingen die Jubilare den Leib des Herrn, wie sie ihn vor 25, 50 und 70 Jahren zum ersten mal empfangen hatten. Als Andenken an ihren Ehrentag erhielten die Jubilare ein Buch mit Psalmen. ut

Das Bild zeigt von links: Erika Hübner, Christine Förtsch, Regina Suffa, Mathilde Steffl, Joachim Ketterer (50 Jahre), Burkhard Heinlein (70 Jahre), Dominik Fehn, Bettina Suffa, Daniel Förtsch (25 Jahre).