März 2016

Wickendorfer gedachten ihrer Erstkommunion

In Wickendorf wurde am Ostermontag Jubelkommunion gefeiert. Unter den Klängen der Wickendorfer Musikanten zogen die neun Jubilare mit Pfarrer i.R. Fritz Bischoff, der ebenfalls auf seine Erstkommunion vor 60 Jahren zurückblickte, vom Feuerwehrhaus zur Rosenkranzkönigin-Kirche. Der Geistliche sagte in Bezug auf das Evangelium, dass man Jesus als Begleiter auf dem Lebensweg mitnehmen solle. Worte aus der Schrift oder einem Mitmenschen laden dazu ein. So sei Jesus dem Emmausjüngern im Wort und im Brot aufgeleuchtet.

Frohe Ostern

Der Herr ist auferstanden,
er ist wahrhaft auferstanden. Halleluja.
Sein ist die Macht und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Halleluja.

Vgl. Lk 24,34; Offb 1,6

Wir wünschen allen ein gesegnetes und gnadenreiches Osterfest.

Wickendorfer zeigen sich großzügig

Auf viererlei Aktivitäten hat der Ortsverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Wickendorf bei seiner Hauptversammlung zurückgeblickt. Vorsitzender Harald Fehn zeigte auf, dass die AWO in Wickendorf
zwar ein kleiner Verein sei, es an Engagement jedoch nicht fehle. So hätten Rosi Porzelt, Erika Porzelt, Jutta Löffler und Michael Beez bei den beiden Haussammlungen wieder ein gutes Ergebnis erzielt, dies sei jedoch nur dank der Spendenbereitschaft der Wickendorfer möglich.

Aus unserer Kuratie ist Herr Alfred Martin verstorben

Gott, der Herr über Leben und Tod, hat am 21. März 2016 Herrn Alfred Martin, Kronenweg 5, im Alter von 90 Jahren zu sich gerufen.

Der gütige und barmherzige Gott schenke ihm die ewige Freude.

Totengebet: Mittwoch, 23. März 2016 um 18:30 Uhr
Requiem und Beerdigung: Donnerstag, 24. März 2016 um 14:30 Uhr

Todesanzeige: Neue Presse vom 23.03.2016

Altkleider- und Schuhsammlung am 19. März

Am Samstag, 19. März ist die Altkleider- und Schuhsammlung der katholischen Jugend im Landkreis Kronach. Auch in Wickendorf wird sich an der Aktion zu Gunsten der mobilen Jugendarbeit und Suchprävention im Landkreis Kronach beteiligt. Es wird gebeten, die Spenden ab 8:00 Uhr, in Plastiksäcken oder –tüten verpackt, gut sichtbar an den Straßenrand zu stellen. Die Jugendlichen fahren durch die Straßen, sammeln die Spenden ein und bringen sie zur Verladung nach Teuschnitz.